Aktuell

Krankenkasse bezahlt die künstliche Befruchtung komplett

Geldbündel

Eine künstliche Befruchtung kann schnell mehrere tausend Euro kosten, denn seit einigen Jahren übernehmen die gesetzlichen Krankenkassen lediglich die Hälfte der Ausgaben. Für viele Paare stellt die Kinderwunschbehandlung daher eine kaum zu bewältigende finanzielle Belastung dar. Doch das kann sich jetzt ändern, denn bei einigen gesetzlichen Krankenkassen scheint ein Umdenken im Gange zu sein. Freuen



Rekord: Der Mann mit den meisten Kindern

Alte Fotos mit Kindern

Schätzungsweise 600 biologische Kinder sollen aus seinem Samen entstanden sein. Der gebürtige Österreicher Berthold Paul Wiesner betrieb mit seiner Frau ab den 1940er Jahren eine Fruchtbarkeitsklinik in London. In den folgenden zwei Jahrzehnten wurden dort mehr als 1000 Kinder durch Insemination, eine Form der künstlichen Befruchtung, gezeugt. Die Klinik wurde zu einer beliebten Anlaufstelle für




Diamanten sollen Chancen künstlicher Befruchtungen erhöhen

drei Diamanten

Eine Ursache unerfüllter Kinderwünsche, ist die die mangelhafte Qualität der Spermien mancher Männer. Wissenschaftler der Universität Ulm haben nun eine innovative Petrischale entwickelt, die das Problem mindern soll. Das mit Diamantstaub beschichtete Gefäß soll die Vitalität von darin enthaltenen Spermien um 30% erhöhen. Untersuchungen haben belegt, dass das Gefäßmaterial für die Spermien von entscheidender Bedeutung